Martin Huber

Dr. phil. Martin Huber
Abteilungsleiter der Kantonsplanung, Bau- und Umweltschutzdirektion (BUD) des Kantons Basel-Landschaft, Amt für Raumplanung
Kreuzbodenweg 2
4410 Liestal

Tel: +41 61 925 59 33


Curriculum vitae

Akademischer Hintergrund

  • 2010/2012: Ausbildung zum Mediator FHNW
  • 2005/2006: Aus- und Weiterbildungskurs Lärm- und Schallschutz.
  • 1989: Lehramtdiplom für die Sekundarstufe 1 und 2, Erziehungsdepartement Kanton Basel-Stadt.
  • 1989: Promotion zum Dr. Phil. I. an der Universität Basel. Dissertation zum Thema „Kulturlandschaftswandel in den KLW-Gemeinden Blauen und Urmein. Eine humangeographische Studie aus handlungsorientierter Sicht“. Referent: Prof. Dr. W. Gallusser;  Koreferent: Prof. Dr. G. Furrer (Universität Zürich).
  • 1984: Lizentiat mit Lizentiatsarbeit „Zur umweltdynamischen Erfassung eines kommunalen Lebensraums am Beispiel von Arlesheim“. Referent: Prof. Dr. W. Gallusser.

Berufserfahrung

  • Seit 2007: Stellvertretender Dienststellenleiter Amt für Raumplanung Basel-Landschaft.
  • 2007-2009: Leiter Abteilung Lärmschutz.
  • Seit 1994: Leiter Abteilung Kantonsplanung BL, Projektleiter Regionalplan Siedlung und Kantonaler Richtplan, Verantwortlicher für die Raumbeobachtung BL; Mitglied Kantonsplanerkonferenz Subkommission Richtplanung; Begleitung diverser Studien des Bundesamts für Raumentwicklung, Hochschule Rapperswil und Fachhochschule Luzern.
  • 1992 – 1993 Leiter Abteilung Richtplanung und Grundlagen im Amt für Raumplanung GR;
  • 1991- 1992: Kreisplaner im Amt für Raumplanung Graubünden;
  • 1988 – 1990: Lehrer am Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Gymnasium Basel sowie an der Jüdischen Mittelschule Basel.
  • 1989 – 1990: Nationalfonds-Assistent am Geographischen Institut der Universität Basel.
  • 1984 – 1988: Assistent am Geographischen Institut der Universität Basel.

Publikationen

  • Konzepte für die Verdichtung. - In: Schweizer Heimatschutz, Jahrgang 107 (2012) Nr. 1, S. 22-24 (2012)
  • Verdichtungsstudie Basel_Landschaft. - In Schweizer Ingenieur und Architekt. - Zürich. - Jg. 128 (2011), Nr. 5, S. 37, 2011
  • Naturgefahren in der Raumplanung. In Regio Basiliensis. - Basel. Jg. 50, H1, S. 21-34, 2009
  • Landschaftsschutz im Entwurf des kantonalen Richtplans Basel-Landschaft 2006 : eine Standortbestimmung. In Regio Basiliensis. - Basel. - Jg. 47, H. 2, S. 85-96, 2006
  • Grenzüberschreitende Raumplanung in der Trinationalen Agglomeration Basel (TAB) : von einer Sektorenstadt zur grenzüberschreitenden Agglomeration / Hans-Georg Bächtold, Martin Huber. - In Regio Basiliensis. - Basel. - Jg. 44(2003), S. 125-134, 2003
  • Wohnen in der Region : ein MGU-Projekt 1999/2000 / [Studentische Projektgruppe: Adrian Baumann  et al. Projektleitung: Rolf M. Plattner, Martin Huber] 2000
  • LEK Kanton Basel-Landschaft / Martin Huber, Gallus Hess. - In Anthos. - Zürich. - Jg. 39, Nr. 4, S. 26-31, 2000
  • Wandel in den Baselbieter Industrie- und Gewerbezonen. - In Schweizer Ingenieur und Architekt. - Zürich. - Jg. 117(1999), Nr. 11, S. 222-226, 1999
  • Reichen klassisch ordnungsrechtliche Planungsinstrumente zur Siedlungsbegrenzung aus? Erfahrungen im Kanton Basel-Landschaft. In Siedlungspolitik auf neuen Wege; Steuerungsinstrumente für eine ressourcenschonende Flächennutzung. Hrsg: Axel Bergmann et al., S. 311 - 328, 1999
  • Schutzwürdige Bodenflächen ausscheiden und in die Raumplanung  integrieren: Kanton Basel-Landschaft / Thomas Mosimann, Roland Bono, Martin Huber. - In Raumplanung / Bundesamt für Raumplanung. Informationshefte. - Bern. - Jg. 26(1998), Nr. 4, S. 17-20
  • Vom Hof „Arlisheim“ zur Basler Vorortgemeinde. In Heimatkunde Arlesheim. S. 103-131, 1993
  • Das Erbe von Sempach : Gedanken über sozialwissenschaftliches Arbeiten im Zusammenhang mit dem KLW Projekt / Martin Huber und Christoph Merkli. - In Regio Basiliensis, Jg. 31, H. 3, S. 191-196, 1990
  • Grundeigentumsprozesse als Voraussetzung für den Landschaftswandel: Methodische Überlegungen zum KLW Programm. - In Regio Basiliensis, Jg. 30, H. 1, 1989
  • Grundeigentum, Siedlung, Landwirtschaft: Kulturlandschaftswandel im ländlichen Raum am Beispiel der Gemeinden Blauen (BE) und Urmein (GR). -= Basler Beiträge zur Geographie, H. 38, 262 S.. 1989 (Dissertation)
  • Kommentar zum Wandel des Lebensraums Arlesheim. - In: Regio Basiliensis, Jg. 26, H.3,  S. 185-195, 1985