Allgemeines zum Fach Geographie

Die Geographie ist ein interdisziplinär ausgerichtetes Fach mit natur- und sozialwissenschaftlichen Inhalten, Perspektiven und Methoden. Die Geographie stellt Erkenntnisse über physische, soziale und wirtschaftliche Prozesse in den konkreten Kontext von Orten und Regionen und vermittelt so ein differenziertes Bild der unterschiedlichen Kulturen, Wirtschaftsformen, politischen und sozialen Systeme, physischen Umwelten und Landschaften, die unsere Erde prägen. Die naturwissenschaftliche „Physische Geographie“ untersucht die Struktur und Dynamik der physischen Umwelt und der in ihr ablaufenden Prozesse. Die gesellschaftswissenschaftlich ausgerichtete „Humangeographie“ (auch „Anthropogeographie“, „Kulturgeographie“ oder „Wirtschafts- und Sozialgeographie“ genannt) befasst sich mit der Struktur und Dynamik von Kulturen, Gesellschaften und Ökonomien und der Raumbezogenheit des menschlichen Handelns.

Physische Geographie und Humangeographie haben sich zu relativ eigenständigen Zweigen der Fachdisziplin mit unterschiedlichen Fragestellungen und Methoden herausgebildet und sind an der Universität Basel daher auch in zwei Studiengängen vertreten, dem Bachelorstudium Geographie an der Philosophisch-Historischen Fakultät sowie dem Bachelorstudium Geowissenschaften an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät. Beide Zweige arbeiten bei der Lösung zahlreicher Fragestellungen eng zusammen. Angesichts der weit reichenden sozialen und ökonomischen Ungleichheit, der globalen Umweltveränderungen sowie der zunehmenden Verknappung natürlicher Ressourcen fokussiert der Bachelor of Arts in Geographie auf gesellschaftliche Anliegen und Fragestellungen des globalen Wandels, beispielsweise dem sozioökonomischen Wandel von Gesellschaften in der Ära der Globalisierung, dessen räumlichen Manifestationen einschliesslich der sozialen und regionalen Disparitäten, deren Handhabung in der Planungs-, Standort- und Entwicklungspolitik sowie deren politisch-kulturellen und institutionellen Grundlage. Der Bachelor of Science mit der Vertiefung Geographie hingegen fokussiert auf die physisch-geographischen Aspekte des Systems Erde, der Folgen von Umweltwandel, speziell der durch den Menschen herbeigeführt und den sich daraus ergebenden Risiken für die Nachhaltigkeit der vom Menschen benötigten Umweltservices.

Tal

Das Bachelorstudium Geographie an der Universität Basel

Geographie ist eine Brückenwissenschaft zwischen Gesellschafts-, Umwelt- und Naturwissenschaften. Geographen kommen da zum Einsatz, wo räumlich definierte Phänomene (z.B. Umweltprobleme, Klimaeffekte, Landschaftseingriffe, soziale und wirtschaftliche Entwicklungen in Stadt und Region sowie Probleme von Entwicklungsländern) behandelt werden, Probleme also, die einen Standort und räumliche Auswirkungen haben und einen Handlungsbedarf innerhalb von Nachhaltig­keitsstrategien erfordern. Die geographische Fachausbildung ist daher geprägt von natur- und sozialwissenschaftlichen Inhalten, die ein vernetztes Denken fördern, das auf Ursachen- und Wirkungszusammenhänge im Mensch-Umwelt-System sowie die Folgeabschätzung menschlicher Eingriffe (human impact assessment) ausgerichtet ist.

Ziel des dreijährigen berufsqualifizierenden Bachelorstudiums ist es, fundiertes Grundwissen und aktuelle Arbeitstechniken der Geographie und Nachbardisziplinen zu vermitteln, um auf eine breit gefächerte Berufspraxis, aber auch den Master-Studiengang vorzubereiten. Die Ausbildung vermittelt diese Grundlagen – nicht zuletzt wegen der Einbindung der Geographie in die Geowissenschaften – in ihrer vollen Breite und ermöglicht zugleich eine individuelle Gestaltung des Studiums. Die Dauer des Bachelorstudiums beträgt in der Regel sechs Semester und führt zu einem international anerkannten Abschluss (Bachelor of Arts in Geographie). Hierzu werden Lernmodule in einem Umfang von mindestens 75 Kreditpunkten (KP) absolviert. Im Laufe des Studiums werden Kompetenzen in modernen wissenschaftlichen Methoden gewonnen. Hierbei ist praktische Arbeit in Form von Exkursionen, Geländearbeit, Praktika und Übungen wichtig. Auch zahlreiche Schlüsselqualifikationen oder „soft skills“ werden gelernt, z.B. Teamarbeit, Selbstorganisation, Problemlösung, Präsentation, Rhetorik, Software-Kompetenz, Projektplanung und -durchführung.

Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums der Geographie bringen ein kritisches Verständnis der wichtigsten Prozesse und Folgen der Globalisierung und der damit verbundenen Risiken und Gefahren für die Gesellschaft, Lebens- und Wirtschaftsräume mit. Sie können ihr Fachwissen interdisziplinär auf kultur-, sozial- und wirtschaftswissenschaftliche sowie umweltbezogene Fragestellungen in lokalen, regionalen, nationalen und internationalen Kontexten anwenden. Sie sind geschult in der Erhebung sozioökonomischer, demographischer, planungs- und umweltrelevanter Daten und der Interpretation der gesamten geographischen Information, basierend auf prozess- und/oder empirisch fundierten Konzepten. Absolventinnen und Absolventen sind mit der Erhebung themenspezifischer GIS-Daten, der Auswertung und Darstellung amtlicher Daten sowie den sozialen und wirtschaftlichen Strukturen und Prozessen vertraut. Sie beherrschen gängige Konzepte und Methoden, um raumfunktionale sozioökonomische und demographische Sachverhalte zu modellieren und prognostizieren. Sie verfügen über fundierte Kenntnisse inkl. der Anwendung von Geographischen Informationssystemen (GIS), analoger und digitaler Kartographie und Statistik. Die Kombination von zwei Fächern sichert fachliche Breite. Der dabei erworbene sachlich-fachliche Überblick ist ein Vorteil bei der Berufsfindung und auf dem Arbeitsmarkt.

DUW Wegleitungen

Das Masterstudium Geographie an der Universität Basel

Das Masterstudium ermöglicht aufgrund vertiefter Fachkompetenz und der eigenständigen Erfahrung im Umgang mit der aktiven Forschung die Erlangung weitergehender berufliche Qualifikationen.

Die Studierenden verfügen mit dem Abschluss „Master of Arts in Geography“ über folgende Kompetenzen: Die Absolventen und Absolventinnen haben die Fähigkeit erworben, komplexe Zusammenhänge der Mensch-Umwelt-Systeme in Zeit und Raum zu erkennen, ihre Funktionen zu verstehen sowie deren aktuelle Dynamik zu charakterisieren und die künftige Entwicklung abzuschätzen. Sie können ihr Fachwissen fachübergreifend auf sozioökonomische, aber auch auf ökologische Probleme anwenden. Während des Studiums haben sich die Studierenden der Geographie vertieftes Wissen in Teilgebieten der Human- aber auch der Physiogeographie angeeignet, ebenso die Fähigkeit zur wissenschaftlichen Analyse. Die Möglichkeit nach persönlicher Neigung und Fähigkeit im freien komplementären Bereich einzelne Module zu belegen, erlaubt zusätzliches Fachwissen und vertiefte Kenntnisse auch aus Nachbardisziplinen zu erwerben. Die Absolventinnen und Absolventen haben Sozial- und Methodenkompetenz erworben. Die Kombination von zwei Fächern sichert fachliche Breite. Der dabei erworbene sachlich-fachliche Überblick ist ein Vorteil bei der Berufsfindung und auf dem Arbeitsmarkt.

DUW Wegleitungen

 

Berufsfelder der Geographie in der Schweiz

Das Studium der Geographie vermittelt inhaltliche und methodische Grundlagen des Faches und eröffnet damit ein breites Spektrum von Berufsmöglichkeiten in den Bereichen Räumliche Planung (z.B. Stadt-, Raum-, Orts-, Regional- und Landesplanung, Wirtschaftsförderung, Tourismus und Verkehr), Entwicklungszusammenarbeit, Umwelt- und Landschaftsschutz, Information und Dokumentation (z.B. Statistik, Informatikdienste, Kartographie, Geographische Informationssysteme/Geoinformatik), Schule (Vermittlung des geowissenschaftlichen Fachwissens im Schulfach Geographie), ferner nach einem Masterstudium auch Hochschule (Forschung und Lehre). Die Interdisziplinarität und Flexibilität der Ausbildung in human- und physiogeographischen Inhalten verleihen den Absolventinnen und Absolventen eine hohe Marktfähigkeit.

Geographinnen und Geographen werden in allen Bereichen eingestellt, in denen raumrelevante Daten erhoben und mittels Geographischer Informationssysteme (GIS) analysiert und verwaltet werden. Dieser wachsende Sektor spielt in der öffentlichen Verwaltung eine zunehmend grosse Rolle. Die meisten Geographinnen und Geographen arbeiten daher in Bereichen der Öffentlichen Verwaltung wie kantonalen und Bundesämtern, dem Schuldienst, ferner privatwirtschaftlichen und halbprivaten Einrichtungen der räumlichen Planung und Entwicklung sowie in staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit. Weitere Berufsfelder bieten Universitäten und eidgenössische Forschungseinrichtungen. Die Geographie ist zudem eidgenössisches Schul- und Maturitätsfach und vermittelt das Spektrum geowissenschaftlicher Inhalte in den Schulen. Das Geographie-Studium bietet im BA die Inhalte und Methoden der Grundausbildung, die im MA vertieft werden können, welcher wiederum bei entsprechender pädagogischer Zusatzleistung die fachlichen Voraussetzungen für die Lehrtätigkeit an mittleren und höheren Schulen ist.

Studiengänge

Das Fach Geographie kann in unterschiedlichen Kombinationen oder als eigener Studiengang studiert werden. Dabei werden folgende Studiengänge angeboten:

Philosopisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Philosophisch-Historische Fakultät

Lehramt


Masterarbeiten

Grundinformationen 
zur Masterarbeit des MSc Geowissenschaften finden Sie hier
zur Masterarbeit des MA Geographie hier

Wünschen Sie einen Arbeitsplatz während der Bearbeitungszeit - dann melden Sie sich bei Frau Gilgen für den Bezug eines Schlüssels.

Erklärung zur wissenschaftlichen Redlichkeit
Diese muss als letzte Seite in die Arbeit eingebunden werden.

Zwei gebundene Exemplare (schwarz, keine Ringbindung) müssen bei Frau Gilgen eingereicht werden. Ein Exemplar geht in die Bibliothek der Geographie, ein Exemplar verbleibt bei der Forschungsgruppe (meist das Exemplar des Beurteilers) und ein Exemplar geht ins Archiv.

Evt. werden weitere Exemplare für die externe Betreuung oder eine Fachstelle benötigt.


Ausschreibungen für BSc/MSc/MA-Arbeiten

Die Abteilung Humangeographie / Stadt- und Regionalforschung bietet BA/BSc und MA/MSc-Arbeiten in den folgenden Bereichen an:

  • Stadt- und Sozialgeographie, Grossstadtentwicklung
  • Raumplanung (in Zusammenarbeit mit kantonalen Ämtern)
  • Entwicklungsländer und Entwicklungszusammenarbeit
Arbeitsschwerpunkte

BSc-Arbeit mit humangeographischem Thema

BSc-Arbeit mit humangeographischem Thema


BetreuerInnen für BSc/MA/MSc-Arbeiten in Geographie